weisheiten


 

 Weisheiten

 Wenn alle die erste Geige spielen wollen, kommt kein Orchester zusammen.

            Das Gewässer, das zu rein ist, hat keine Fische.

            Je lauter die Stimme, desto schlechter die Argumente.

            Ein Appell an die Eitelkeit ist immer wirksamer, als ein Appell an die Ehre.

            Damit das Mögliche entsteht, muss man immer wieder das Unmögliche versuchen.

            Wer sich zum Schaf macht, den fressen die Wölfe.

            Es ist leichter andere zu kontrollieren, als sich selbst.

            Es werden weit mehr Menschen durch Übung tüchtig als durch Talent.

Die öffentliche Meinung gleicht einem Gespenst. Keiner hat es gesehen, aber alle lassen sich von ihm tyrannisieren.

Auf den Wegen der Freundschaft, sollte man kein Gras wachsen lassen.

Alles, was man im Zorn sagt, hinterlässt Narben.

Die beste Stelle, eine helfende Hand zu finden, ist am Ende des eigenen Armes.

Die bequemen Lösungen von heute, sind die unbequemen Aufgaben von Morgen.

Zur Wahrscheinlichkeit gehört auch, dass das Unwahrscheinliche eintreten kann.

Mut und Angst haben eines gemeinsam, sie sind ansteckend.

Jeder Mensch mit einer neuen Idee ist ein Spinner, bis die Idee Erfolg hat.

Ignorieren ist noch lange keine Toleranz.

An bösen Worten, die man ungesagt hinunterschluckt, hat sich noch niemand den Magen verdorben.

Wer aufhört, besser zu werden, hat aufgehört, gut zu sein.

Zweifel, schläfert man ein, indem man Hoffnungen weckt.

Das Leben ist ein Spiegel. Es gibt nicht mehr als das, was man von ihm erwartet.

Es gibt keinen größeren Schatz als ein freundliches Herz.

Wer keine Kraft zum träumen hat, hat auch keine Kraft zum Kämpfen.

Misstrauen kommt nie zu früh, aber oft zu spät.

Wer widerspricht, ist nicht gefährlich. Gefährlich ist der, der zu feige dazu ist.

Keine Freundschaft kreuzt unseren Lebensweg, ohne darauf Spuren für immer zu hinterlassen.

Warte nie, bis du Zeit hast. Denn dann könnte es zu spät sein.

Vor dem Anfang, ist das Ende.

Es ist so leicht, andere und so schwierig, sich selbst zu belehren.

Es drückt nichts so schwer wie ein Geheimnis.

Jeder erkennt Schönheit, wenn sie ihm begegnet, aber kaum jemand vermag zu erklären, was sie ist.

Nur wer selbst brennt, kann Feuer in anderen entfachen.

Zurück

Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!